Sonntag, 22. April 2018

Unser Geschenk für Pfarrer Mattauch

Auch wir haben unserem "Boss" ein Geschenk gemacht:



Dieses wetterfeste Metallschild soll zukünftig unsere Kirchenfassade schmücken. Schließlich haben viele Offene Kirchen ein eigenes Hinweisschild. Danke an die Firma "Eigenart" in der Uferstraße fürs Erstellen und Sponsern!


Samstag, 21. April 2018

Geburtstagsgeschenke

Kleine Nachlese zum Geburtstag

Wir, das Team Offene Kirche, haben am vergangenen Sonntag von Herrn Pfarrer Mattauch auch jede/r ein Geburtstagsgeschenk bekommen:


Diese Gelsenkirchen-Schalke -Tasse und diese Pin-Nadel haben wir geschenkt bekommen.

Die sechste Fürbitte aus dem Festgottesdienst zum fünften Geburtstag passt -wie ein Motto- gut zum Offene Kirche Schalke-Team:
"Fußball ist ein Wettkampf, der Energie und Kraft freisetzt.
Feuere Du uns an,
für Dich zu laufen und zu kämpfen,
dass wir am Ball bleiben und Dein Spiel gewinnen."


Bergbauspuren auf dem Kath. Altstadtfriedhof

Heute waren die JADE-Pilger mit der Expertin Frau Hildegard Schneiders auf dem Kath. Altstadtfriedhof. Frau Schneiders hat anhand der Grabsteine viele Gelsenkirchener Persönlichkeiten und die Stadtgeschichte wieder lebendig werden lassen.

Mich hat besonders ein Denkmal beeindruckt, dass an ein über 130 Jahre zurückliegendes Grubenunglück auf der Zeche Hibernia erinnert. Es ist das letzte von ursprünglich drei Grabmälern für die Opfer von Grubenunglücken allein auf diesem Friedhof. 



Die Inschrift lautet: "Den in treuer Erfüllung ihres Berufes 
am 8. Juni 1887 verunglückten Bergleuten gewidmet von der Hibernia&Shamrock Bergwerksgesellschaft."

Seitliche Tafeln führen die Namen aller 52 Verunglückten auf
(Details nachzulesen im Heft 14 des Heimatbundes Gelsenkirchen e.V.).

Im Zusammenhang mit den vielen Gräbern von Gelsenkirchener Honoratioren-Familien beschleicht einen dann doch ein Unbehagen, das Brecht in seinem Gedicht "Fragen eines lesenden Arbeiters" thematisiert: "... Wer baute das siebentägige Theben? ...Haben die Könige die Festbrocken herbeigeschleppt?....." Zumindest in dem oben abgebildeten Bergbau-Denkmal haben die meist namenlosen Arbeiter einen Platz mit ihrem Namen gefunden. 


Der Beruf des Bergmanns war ein hoch gefährlicher und krankmachender Beruf! Deshalb war den Menschen im Revier die Heilige Barbara so wichtig, die als Schutzpatronin der Bergleute angerufen wurde, von den Männern unter Tage in Gefahr und von den Familien über Tage, dass ihnen der Sohn, der Ehemann, der Vater, der Ernährer gesund erhalten bliebe.
Allein im Umkreis von 25 Kilometern rund um Schalke gibt es 18 St. Barbara-Kirchen. Das macht ihre überragende Bedeutung im Pott deutlich! 
(siehe dazu auch die Posts vom September 2017)


Freitag, 20. April 2018

Die schönste Wade von Schalke

Mal wieder schönen Themen zuwenden

Jetzt läßt er auch die zweite Wade verzieren: Oli04 hat sich dieses Mal das Barbara-Fenster als Vorlage für ein Tattoo ausgesucht. Die erste Wade mit dem Aloysius-Fenster ist zu bewundern im Blog-Beitrag von 07.02.2016!


Der Entwurf ist bereits gestochen!


 Das Barbara-Fenster ist die Vorlage!

Donnerstag, 19. April 2018

War wohl nix....

Endspieltraum geplatzt

Gestern verpassten die Schalker zur großen Enttäuschung den Einzug ins DFB-Pokalfinale. Wir haben während des Spiels andauernd über Fouls, Karten, Videobeweis und Schiedsrichter diskutiert. Aber Domenico Tedesco faßte das Spiel ganz richtig zusammen: " .... wir hätten einfach ein/zwei Tore machen müssen", dann brauchten wir über den Rest nicht zu lamentieren. 
Also können wir alle vorsichtig begonnenen Planungen für einen Pokalsieg wieder "inne Tonne hauen".


Muss mal in die Waschmaschine! 

Dienstag, 17. April 2018

Heute Daumen drücken für?

Heute sind wohl die meisten Schalker Leverkusener! Wär doch gut, wenn die Leverkusener uns schon mal die Bayern wegräumen würden. Ob das aber klappt!? 
Also Daumen drücken! Und morgen erst mal selbst gut spielen und Frankfurt ausschalten! 


Sonntag, 15. April 2018

Und weiterhin: die Nummer 1 im Pott sind wir!

Nach dem "Geburtstag feiern" haben wir dann noch in einer Kneipe auf der Schalker Straße das Derby angesehen. Spannendes, sehr emotionales und gutes Spiel, das wir Schalker dann auch souverän gewonnen haben. Schöner Abschluss eines ereignisreichen Tages!





Fundstück aus der Kneipe! Sagen wir ja immer, dass Fußball und Religion viel miteinander zu tun haben!